Schöne Haut auf natürlichem Weg!

Für mehr Ausstrahlung & ein ebenmäßigeres Hautbild empfiehlt es sich im Frühjahr/ Herbst eine intensive Kur Ihrer Haut zu gönnen.

Fruchtsäurebehandlung

Glykolsäure ist eine der bekanntesten natürlichen Methode, das jugendliche Strahlen der Haut durch eine Peelingbehandlung wiederherzustellen.

Fruchtsäuren in hoher Konzentration vermindern das starke „Zusammenkleben“ von Hornhautzellen. Die auf der Hautoberfläche liegenden Hautzellschichten werden sanft abgetragen und entfernt. Auf diese Weise wird die Schicht der abgestorbenen Hornzellen schmaler und es kommt zu einer fortlaufenden Besserung des Aussehens und der Beschaffenheit der Haut. Zusätzlich wird die Neubildung der collagenen und elastinen Fasern, die für die Straffheit und Wasserbindefähigkeit der Haut sorgen, angeregt. Die Haut wird nachweislich straffer, glatter und feiner.

  •  minimiert oberflächliche Fältchen und Poren
  • glättet die Hauttextur
  • klärt Akne und unreine Haut
  • hilft bei Hyperpigmentierung der Haut (Altersflecken, Pigmentflecken, Schwangerschaftsstreifen)
  • die Haut ist wieder Aufnahmefähiger

Durch die Kombination von Glycolsäure und Salicylicsäure werden abgestorbene Hautzellen von der Hautoberfläche entfernt.

Die wichtigsten Wirkstoffe sind:

Glykolsäure: ist von allen Fruchtsäuren die wirksamste zur teilweisen Abtragung der Lederhautschicht. Die Wirkung der Glykolsäure wird durch Zugabe von anderen Fruchtsäuren wie Weinsäure und Zitronensäure verstärkt. Andere Säuren wie Salizylsäure verstärken ebenfalls die Wirkung, sie wirkt auch allgemein gegen Hautunreinheiten.

 

Nebenwirkungen: Es kann zu einer vorübergehenden Rötung oder Reizung der Haut kommen. Die Haut kann sich in den nächsten 24-72 Stunden straffer und trockner anfühlen. Ebenso kann es zu einer leichten bis mäßigen Schuppung von abgestorbener Haut, beginnend um den Mund und Nasebereich, kommen. Dieser Effekt kann einige Tage andauern. In diesem Fall ist es wichtig zu vermeiden, die Haut zu exfolieren.( das darf man nicht: kratzen , Hautschuppchen abziehen,…)

 

Wie oft kann man Glykolsäure-Behandlungen durchführen?
Die beste Zeit dafür ist im Frühjahr oder Herbst. Es sind 6-10 Behandlungen empfehlenswert (eine pro Woche). Es ist völlig normal, dass die Haut nach 1 bis 2 Tagen „schält“ und schuppig ausschaut. Dieser Prozess bedeutet, dass die Behandlung gut gewirkt hat.(muss aber nicht sein)

Bei welchen Personen wird die Glykolsäure-Behandlung nicht empfohlen?

  •  empfindlicher Haut
  • Couperose
  • Herpes

Vor einer Behandlung:
• Führen Sie etwa 2 Wochen vor der Behandlung keine Haarentfernung mit Wachs oder Creme durch.
• 1 Monat vor und nach der Behandlung sollten keine Laserbehandlung durchgeführt werden.
• Verzichten Sie mindestens 1 Monat vor der Behandlung auf den Besuch eines Solarium.
• Verwenden Sie kein Peeling und rasieren Sie die betroff ene Hautstelle nicht vor der Behandlung.

Nach einer Behandlung:
• Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung und übermäßige Hitze. Verwenden Sie täglich eine Sonnenschutz (SPF 50)
• Sich ablösende oder schuppende Haut nicht angreifen oder abziehen, um eine mögliche Hyperpigmentierung zu vermeiden, nicht herumdrücken
• Gehen Sie mindestens drei Wochen vor und nach der Behandlung nicht ins Solarium.
• Vermeiden Sie während der folgenden 7 Tagen nach der Behandlung die Verwendung von Retinalprodukten.
• Führen Sie in den nächsten 5 Tagen nach der Behandlung keine Elektrolyse, Collageninjektion und Gesichtsenthaarung sowie kein Haarentfernung durch.
• Planen Sie weitere Kosmetikbehandlungen nur nach Absprache mit mir.

    Schreibe einen Kommentar