Streichelzarte Hände

Hände sind eine der am meisten beanspruchte Teil unseres Körpers. Egal was wir machen, wir benützen unsere Hände dafür, sie kommen ständig mit Kälte, Hitze, Schmutz und anderen Stoffen in Berührung.

Warum Handpflege?

Unsere Hände sind den ganzen Tag lang dem Wetter, verschiedenen Oberflächen und Produkten ausgeliefert, mit denen wir täglich in Berührung kommen. Oft sind die Hände deshalb sehr strapaziert und brauchen eine extra Portion Pflege. Die Haut ist extrem dünn es befinden sich nur wenige Talgdrüsen kaum Fettgewebe oder Unterhaut hier. Deshalb neigen sie zu Trockenheit und altern besonders schnell. Anders ist die Innenseite der Hände, hier sind zwar sehr viele Schweißdrüsen, aber Wasser wird nicht gut in der Haut gebunden. Den ganzen Tag greift man Gegenstände wie U-Bahn-Türen, Tastaturen oder ähnliches an, wäscht die Hände mit Seife, putzt oder spült Geschirr und so werden die Hände von allen Seiten angegriffen. Rissige Nagelhaut, trockene und sehr empfindliche Handrücken und rissige Haut sind die Folgen. Deshalb ist es wichtig, die Haut an den Händen besonders zu pflegen.

 

Tipps & Tricks
  • Vor allem im Winter trocknet die Haut schnell aus( kalter Luft draußen und Wärme Heizungsluft drinnen)- reichhaltige Cremes verwenden.
  • Zum Putzen sollten immer Handschuhe getragen werden -Putzmittel trocknen die Hände sehr stark aus.
  • Cremen, cremen, cremen. Vor allem nach dem Waschen sollte man seiner Haut immer eine Feuchtigkeitscreme gönnen. Z.B.: 24 Baume Anti-Age Mains et Ongles von Maria Galland
  • Handpeeling -trägt abgestorbene Hautzellen ab. Die Durchblutung wird angeregt, ein straffender und glättender Effekt erzielt.
  • Handmasken und Handpackungen -intensive Pflege für zu Hause oder bei mir: z.B.: eine Cocon Behandlung für die Hände, Modelant Mains

 

Gerne helfe ich bei der Wahl der richtigen Behandlung, Handcreme und des optimalen Peelings.

    Schreibe einen Kommentar